Piritz, Oskar

Oskar Piritz ist ein bekannter deutscher Distanzfahrer. Sein Porträt und eine Auswahl seiner Erfolge im Distanzreiten findet ihr hier auf distanzreiten.com

Oskar Piritz, Jahrgang 1938, gehört wohl zu den erfolgreichsten Distanzfahrern und war bereits in den Anfängen des Distanzfahrsports mit von der Partie. Dabei war der Bielefelder in seiner Jugend zunächst gar kein Pferdenarr, sondern hatte sich zunächst dem Fußball und später dem Handball verschrieben. Zum Pferd kam er erst durch einne benachbarten Bauern, dessen Pferde er zum Spaß meist ohne Sattel ritt. Für seinen Sohn Jörg zog dann später das erste eigene Pony ein. Nachdem er 1982 und 1983 zunächst im Sattel Distanzen bestritt, spannte er bald seine Stute Simone vor den Sulky und nahm an Distanzfahrten teil. Als im Jahre 1984 das erste Fahrerchampionat augetragen wurde, fuhr er sogleich vorne mit und sicherte sich mit Simone den Sieg. Nach Simone folgte Kessy, mit der er 1991 das Championat erneut gewann. Dann folgte die Welsh Stute Zita.Mit ihr wurde er 1992 und 1993 Championatssieger, 1987,1989 und 1992 erfuhr er den Vize-Titel. Auch in der NRW-Chmpionatswertung war er mit ihr von 1994 bis 1996 ungeschlagen. Nebenbei züchtete Oskar im kleinem Rahmen. 1991 brachte seine Zita ein Rappstutfohlen von Hamasa Gharbi zur Welt . Einmalig war, dass dieses Stutfohlen Galiah bereits zwei hocherfolgreiche Distanzeltern besaß: sowohl Zita als auch Hans-Werner Falks Gharbi konnten das Fahrerchampionat bereits gewinnen. So war es nicht verwunderlich, dss Oskar auch mit dieser Stute an die Erfolge anknüpfen konnte. gleich 1998 holte er wieder imChamionat den Sieg. Im Jahr 2000 wurde dann die erste Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren ausgetragen. Auch hier bewiesen Oskar Piritz und Galiah ihr Können: Sie holten sich nicht nur den ersten Titel des Deutschen Meisters im Distanzfahren, sondern blieben auch dreimal in Folge ungeschlagen. Zwar holte Oskar Piritz in den folgenden Jahren den Titel dann nicht mehr, war aber bis 2008 jedes Jahr mit seiner Galiah eine harte Konkurrenz. Fast immer befand er sich auf den vorderen Plätzen. Zuletzt auch im 70 Jahren bei der Deustchen Meisterschaft In Trendelburg. Hier kam er mit Galiah auf Platz drei und die Stute bekam den Best Condition zugesprochen. Neben den Championaten und Meisterschaften so manche Distanz und einige tausende km kamen dabei zusammen. Mit 70, so hat Oskar immer allen Freunden und Bekannten erzählt, wollte er den Distanzsport dann an den Nagel hängen. Dieses Wort hat er auch gehalten. Leider spielte die Gesundheit bei ihm nicht mehr ganz so gut mit, so dass das aktive Distanzfahren nicht mehr möglich war.
Den Bielefelder Distanz-Stammtisch, die Jahreshauotversammlung des VDD und alle lokalen Distanzveranstaltungen besuchte er jedoch auch nachdem er den aktiven Sport aufgegebn hat. Leider hat sich Oksar Gesundheitszustand so strak verschlechtert, dass er dies nun auch nicht mehr tun kann.

Wohnort
Geburtsdatum 1938
Webseite
Hobby
Beruf
Pferde
  • Ghalia
  • Zita
  • Kessy
  • Simone
Erfolgsbilanz 2009

  • 6. Platz (100 km) 10. Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren 2009: Petershagen mit Ghalia (07:01:32, 14,23 km/h)

2008

  • 3. Platz (90 km) 9. Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren 2008: Trendelburg mit Ghalia (05:44:32, 15,67 km/h) 

2007

  • 9. Platz (90 km) 8. Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren 2007: Neulingen mit Ghalia (06:49:45, 13,18 km/h)

2006

  • 6. Platz (90 km) 7. Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren 2006: Plockhorst mit Ghalia (06:05:00, 14,79 km/h)

2005

  • 10. Platz (84 km) 6. Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren 2005: Stuck mit Ghalia (439 min, x,xx km/h)

2004

  • 4. Platz (90 km) 5. Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren 2004: Trendelburg mit Ghalia (369 min, x,xx km/h)

2002

  • 1. Platz (90 km) 3. Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren 2002: Hanau-Mittelbuchen mit Ghalia (357 min, x,xx km/h)

2001

  • 1. Platz (84 km) 2. Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren 2001: Bruchmühlen, 1-Spänner mit Ghalia (274 min, x,xx km/h)

2000

  • 1. Platz (84 km) 1. Deutsche Meisterschaft im Distanzfahren 2000: Stuck mit Ghalia (281 min, x,xx km/h)

1999

  • 3. Platz (86 km) Deutsches Fahrerchampionat 1999: Trendelburg, 1-Spänner mit Ghalia (315 min, x,xx km/h)

1998

  • 1. Platz (90 km) Deutsches Fahrerchampionat 1998: Bad Laer, 1-Spänner mit Ghalia (310 min, x,xx km/h)

1996

  • 2. Platz (84 km) Deutsches Fahrerchampionat 1996: Wietzetzke, 1-Spänner mit Zita (289 min, x,xx km/h)

1995

  • 3. Platz (80 km) Deutsches Fahrerchampionat 1995: Börger, 1-Spänner mit Zita (346 min, x,xx km/h)

1994

  • 1. Platz (90 km) Deutsches Fahrerchampionat 1994: Bad Laer, 1-Spänner mit Zita (308 min, x,xx km/h)

1993

  • 1. Platz (80 km) Deutsches Fahrerchampionat 1993: Stuhr, 1-Spänner mit Zita (257 min, x,xx km/h)

1992

  • 2. Platz (90 km) Deutsches Championat Distanzfahren 1992: Borgholzhausen mit Zita (324 min, x,xx km/h)

1991

  • 1. Platz (93 km) Deutsches Championat Distanzfahren 1991: Esterwegen, 1-Spänner mit Kessy (295 min, x,xx km/h)

1989

  • 2. Platz (90 km) Deutsches Championat Distanzfahren 1989: Edewecht, 1-Spänner mit Zita (287 min, x,xx km/h)

1987

  • 2. Platz (80 km) Deutsches Championat Distanzfahren 1987: Lage-Hörste, 1-Spänner mit Zita (312 min, x,xx km/h)

1984

  • 1. Platz (74 km) Deutsches Distanzfahrt-Championat 1984: Trendelburg, 1-Spänner mit Simone (243 min, x,xx km/h)